Veranstaltungs-Kalender

20.8.

mit Noam Holdengreber: 20. - 24. August 2018

Silent Singing - für Sänger/Innen

  • Künstlerhaus Boswil

mit Noam Holdengreber: 20. - 24. August 2018

Silent Singing - für Sänger/Innen

Silent Singing - Stille-Retraite für SängerInnen

Noam Holdengreber, Feldenkrais Coach
20. - 24. August 2018

English text

Silent Singing ist ein fünftägiger stiller Meditations- und Bewegungsworkshop.
Er gibt die Möglichkeit, mit unserem inneren Künstler in Kontakt zu kommen, während wir unseren Stimmbändern erlauben, auszuruhen, zu heilen, zu lernen und zu erweitern. Durch intensiven stillen Feldenkrais-Unterricht, Meditation und andere kreative Ansätze werden wir neue Werkzeuge entdecken, um mit dem Sänger, der wir sind, (unser Sänger) und dem Sound, den wir erschaffen (unsere Stimme), zu arbeiten. Obwohl es sich um einen Gruppenworkshop handelt, liegt der Fokus dennoch auf der Berücksichtigung der Bedürfnisse und der Begleitung des Prozesses jedes Einzelnen innerhalb der Gruppe.
Als Künstler entwickeln und wachsen wir alle weiter: unser Körper verändert sich, unsere Stimme verändert sich, wir verändern uns. Wir können unsere Technik modifizieren und unser Repertoire erweitern. Vielleicht möchten wir einen Durchbruch in unserer Entwicklung als menschlicher Künstler und als Sänger erleben. Als professionelle Sänger arbeiten wir mit Trainern, Gesangslehrern, Regisseuren, Dirigenten und Kollegen. Viele Menschen und Erfahrungen prägen unser Wachstum als Künstler und Sänger und beeinflussen unsere Entwicklung. Dieser Prozess kann manchmal zu Verwirrung und Unsicherheit führen, sogar zu Stagnation. Irgendwo auf dem Weg, wenn wir versuchen, "unseren" Sound zu kreieren, können wir die klare Verbindung mit unserer eigenen inneren Stimme verlieren.
Durch Feldenkrais-Unterricht werden wir neue Bewegungsmuster und neue Körperbilder entdecken und schaffen, während wir uns der Bewegung bewusstwerden, die bereits in uns existiert - unserem persönlichen Tanz - und die wir uns normalerweise nicht erlauben, auszudrücken. Die Einbeziehung dieser Bewegungen in unsere Gesangspositionen wird durch Übungen, Meditation und Reflexion sowie durch persönliche Gespräche mit Noam Holdengreber erleichtert. Sie werden dadurch zu einer etablierten und natürlicheren Option in unserem Bewegungsrepertoire und informieren, erweitern und vertiefen unser vorhandenes Wissen und unsere Erfahrung.
Diese Retraite wird es uns ermöglichen, unsere innere Stimme mit unserer Singstimme zu synchronisieren und so eine neue Beziehung zwischen ihnen zu schaffen. Sie richtet sich an professionelle Sänger und Stimmlehrer, die eine neue Ebene in ihrer persönlichen Entwicklung erkunden möchten. Alle Teilnehmer müssen bereit sein, sich der Herausforderung des Schweigens und intensiver Arbeit zu stellen. Diese besondere Gelegenheit wird uns erlauben, unsere höhere künstlerische Natur zu erforschen und unseren Diva Charakter beiseite zu lassen.

Warum Feldenkrais für Sänger?
Wir alle haben einzigartige Körper- und Haltungsmuster, die unsere Art zu handeln und unsere Gegenwart beeinflussen. Diese Muster wirken sich vor allem auf die Fähigkeit von professionellen Musikern aus, die wiederholt hohe Fähigkeiten, oft unter extremem Druck, erreichen und aufrechterhalten müssen. Wie jeder professionelle Musiker weiß, ist es die besondere Beziehung zwischen dem Körper des Spielers und dem Instrument, die die Erzeugung von Musik und den individuellen Klang jedes Spielers ermöglicht. Dies gilt insbesondere für Sänger, deren "Instrument" und "Spieler" ein und derselbe Körper ist. Der Körper ist jedoch ein Instrument, das von vielen Faktoren beeinflusst wird: physisch, emotional oder sozial. Körperbewusstsein und die Fähigkeit, damit umzugehen, sind eine notwendige Grundlage für professionelles Singen. So wie jedes andere Instrument auch das Instrument des Sängers tönen muss, umso mehr, als es kein Musikinstrument gibt, das so komplex ist wie der menschliche Körper.
Noams Lektionen stimmen den Körper des Sängers, lehren ihn wertvolle Techniken zur Selbstabstimmung und schaffen neue Richtungen für die Entwicklung und das Wachstum dieses Musikinstruments - des Körpers -, auch wenn es sich im Laufe der Jahre verändert. Der Unterricht konzentriert sich auf die psychophysische Beziehung (die Beziehung zwischen Körper und Geist), deren verborgene und flüchtige Natur oft den gewöhnlichen Lektionen in der Musikperformance entgeht.

Warum findet der Workshop in Stille statt?
Die Durchführung eines Workshops in der Stille ermöglicht es uns, einige Dinge zu erreichen, die sonst nicht möglich wären: Die meisten Übungen im Workshop werden sich auf eine neue Anordnung unseres psychophysischen Selbst und unserer Stimme konzentrieren. Ständige Interaktion würde uns zu alten Gewohnheiten zurückführen und diese weiter festigen, während langes Schweigen uns erlaubt, uns von früheren Gewohnheiten zu distanzieren und neue Wege zu finden, uns selbst zu nutzen.
Wie in jeder meditativen Praxis ermöglicht uns das Schweigen, sich mehr auf unseren Körper und unsere Stimme zu konzentrieren und uns auf unsere persönlichen Herausforderungen zu fokussieren, anstatt zu vergleichen und zu konkurrieren. Wir können uns ganz auf uns konzentrieren und unsere Aufmerksamkeit nach innen lenken. Dadurch geht weniger Energie durch "Angeberei" und Gruppendynamik verloren. Gleichzeitig wird unsere Fähigkeit wachsen, unsere inneren Reaktionen auf andere zu beobachten, ohne dass diese direkt auf uns reagieren.
Eine absichtliche 5-tägige Stille, die nicht auf eine Krankheit oder eine Kehlkopfentzündung zurückzuführen ist, lässt unsere Stimmbänder auf andere Weise ruhen. Diese besondere Ruhequalität wird durch Bewegungsübungen, insbesondere von Kiefer, Rachen und Hals, verbessert.
Webseite Noam Holdengreber

Anmeldung bis
office@kuenstlerhausboswil.ch
056 666 12 85

Kurskosten: CHF 780.- inkl. Lektionen, Mahlzeiten und Unterkunft im Einzelzimmer

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • dfdb9f18-2114-434f-9c9b-2f4ed81cbd42
  • Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131757
  • 20180820T100023
  • 20180820T130023
  • mit Noam Holdengreber: 20. - 24. August 2018: Silent Singing - für Sänger/Innen

26.8.

Kulturerbetag Boswil

Boswil Special

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei

 Blick in die Vergangenheit - und in die Zukunft: Sigristenhaus

Kulturerbetag Boswil

Am Kulturerbetag Boswil eröffnen Kantonsarchäologie und Denkmalpflege des Kantons einen neuen Blick auf die über 3000-jährige Geschichte der Gemeinde.

In der Alten Kirche werden die schönsten archäologischen Funde gezeigt, darunter das berühmte Mondhorn aus der Spätbronzezeit. Beim Gemeindehaus, bei der Kapelle St. Martin und rund um die Alte Kirche findet ein reichhaltiges Programm für Jung und Alt mit Führungen, Workshops und Verpflegung statt.

Auch am Künstlerhaus selber laden eine Ausstellung und Führungen ein zu spannenden Einblicken in die Geschichte – und Ausblicken in die Zukunft.

10.00 – 17.00 Uhr
Ausstellung in der Alten Kirche:
Die schönsten archäologischen Funde aus Boswil.
Workshop für alle: Upcycling Grabungsplachen

10.00 /13.30 Uhr
Führung: Alte Kirche, neuer Anbau: ein kontroverses Paar.
Führung mit Jonas Kallenbach, Kantonale Denkmalpflege und Gian Salis, Architekt

10.30 /12.30 Uhr
Führung: Von Mondhörnern und Kultgruben. Neuste Erkenntnisse von der Grabung «Huebacher» aus dem Jahre 2016. Mit Stephan Wyss, Kantonsarchäologie

11.30 /13.00 /14.00 Uhr
Musik als Kulturerbe – eine klingende Zeitreise, mit Michael Schneider, Geschäftsführer Künstlerhaus Boswil und Julia Püntener, Harfe

12.30 /14.30 Uhr
Führung: Achtung Umbau: das Sigristenhaus. Mit Philipp Schneider, Kantonale Denkmalpflege und Cecilie Gut, Kantonsarchäologie.

Weitere Veranstaltungen bei Gemeindehaus und Kapelle St. Martin: www.kulturerbejahr.ch

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 7407571d-5861-4ada-956e-98fcc57aa69e
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131757
  • 20180826T100040
  • 20180826T130040
  • : Kulturerbetag Boswil

02.9.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Der kleine Prinz

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: Kinder bis 12 Jahre CHF 5.-/Erw. CHF 25.-/Familienkarte CHF 50.- (beide Eltern und alle Kinder bis zwölf Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Der kleine Prinz

Siggenthaler Jugendchor
Guido Arnet, Corinne Suter, Matthias Vögeli, Violine
Emma-Valentina Graf, Cello
Barbara Dehm, Oboe
Thomas Zimmermann, Horn
Luca Borioli, Glockenspiel
Rahel Sohn, Klavier
Trix Lehr, Regie
Margret Sohn, Leitung

Der kleine Prinz
Musiktheater von Basti Bund (Musik) und Michael Sommer (Libretto) nach dem Klassiker von Antoine de Saint-Exupéry.

Fast fünfzig Kinder und Jugendliche wirken beim Projekt mit. Der junge deutsche Komponist Basti Bund hat in Zusammenarbeit mit dem Librettisten Michael Sommer aus dem Klassiker von Antoine de Saint-Exupéry ein berührendes Musiktheater geschaffen, das Kinder und Erwachsene gleichsam anspricht. Einige Kinder verwandeln sich zeitweise in Darstellende der Geschichte und erwecken die einzelnen Szenen auf Schweizerdeutsch zum Leben.

Die musikalische Leitung hat Margret Sohn, die den Chor vor 30 Jahren gegründet hat. Trix Lehr ist verantwortlich für die Inszenierung. Fast alle Musiktheaterprojekte des Jugendchors haben die Dirigentin und die Theaterpädagogin gemeinsam erarbeitet.

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 67569553-a9a6-4a2d-add2-b8b30ca0e5ec
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131757
  • 20180902T110031
  • 20180902T140031
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Der kleine Prinz

07.9.

Schlusskonzert des Meisterkurses Violine

Meisterliche Violinen

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Schlusskonzert des Meisterkurses Violine

Meisterliche Violinen

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meisterkurses:

Laia Valentin Braun (GB)
Eliza Burkitt (GB)
Melinda Csenki (NOR)
Yacin Elbay (CH)
Tom Grundy (GB)
Patrizia Lichtscheidl (GB)
Lone Meinich (NOR)
Philomène Michel (CH)
Tuva Odland (NOR)
Mira Spengler (CH)
Anna Stäuble (CH)
Katherine Wang (NOR)
Alfred Linus Wang (NOR)
Renée Wirth (LUX)

Bereits zum 16. Mal leitet Detlef Hahn den Meisterkurs Violine am Künstlerhaus Boswil. Der renommierte Pädagoge ist überzeugt: «In einer oberflächlichen Zeit, in der alles auf Effekt, Präsentation und ‹Hype› ausgerichtet ist, ist die intensive und auf sich bezogene Ruhe des Studiums auf dem Lande besonders ergiebig.»

Der Meisterkurs mit Einzel- und Gruppenstunden umfasst jeweils Repertoire-Höhepunkte aus dem Konzert- und Sonatenrepertoire für Violine solo resp. Violine und Klavier.

Im Schlusskonzert präsentieren die hochbegabten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz, Grossbritannien, Norwegen und Luxemburg die Früchte dieser intensiven Arbeitswoche auf dem Lande.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • da7df433-0874-4713-a8ed-344b50d7c767
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20180907T193055
  • 20180907T223055
  • Schlusskonzert des Meisterkurses Violine: Meisterliche Violinen

09.9.

Boswiler Meisterkonzert

Stephen Kovacevich

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 75.-/60.-/50.-/ Stud. u. Lehrl. CHF 25.-/ Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert 3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil im Restaurant
des Künstlerhauses. Die Platzzahl ist beschränkt,
eine Reservation ist unerlässlich.

· Bunter Blattsalat mit lauwarmen Pilzen
  an Feigen-Balsamico-Dressing
· Geschmorte Kalbshaxe
· Getrüffelter Kartoffelstock, Rosenkohl
· Vermicelles mit Meringue und Rahm 

Boswiler Meisterkonzert

Stephen Kovacevich

Stephen Kovacevich Klavier 

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Präludium und Fuge Nr. 4 cis-Moll BWV 849

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op. 109

Johannes Brahms (1833–1897)
Ballade Nr. 4 B-Dur op. 10
Intermezzo Nr. 1 b-Moll op. 119
Intermezzo Nr. 3 As-Dur op. 76
Capriccio Nr. 7 d-Moll op. 116

Franz Schubert (1797–1828)
Klaviersonate B-Dur D960
 

Nach Trevor Pinnock im Mai kommt mit Stephen Kovacevich im September nochmals ein bedeutender Musiker derselben Generation an die Boswiler Meisterkonzerte. Seit 1961 als Pianist tätig, u.a. gemeinsam mit der legendären Cellistin Jacqueline du Pré, heiratete Stephen Kovacevich 1974 die Jahrhundert-Pianistin Martha Argerich und profilierte sich seit den 1980er Jahren auch als Dirigent. Schon früh wurden Kovacevichs Artikulationsfähigkeit und Ausdruckskraft als Pianist gelobt, mit der er sich vor allem den Sonaten Beethovens widmet, aber auch Mozart, Schubert, Schumann, Chopin und Brahms sowie Komponisten der klassischen Moderne wie Bartók, Berg und Strawinski.

«Ein Muster musikalischer und intellektueller Klarheit.» (The Guardian)

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
David Schwarb im Gespräch mit Stephen Kovacevich

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • fa93247a-5497-43a8-9fd4-ee16b335b2c9
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20180909T170020
  • 20180909T200020
  • Boswiler Meisterkonzert: Stephen Kovacevich

14.9.

Blick nach Afrika

Paul Hanmer & Derek Gripper

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: CHF 30.-

Paul Hanmer

Blick nach Afrika

Paul Hanmer & Derek Gripper

Werke von Georg Friedrich Händel, Arvo Pärt, Eigenkompositionen von Paul Hanmer und Derek Gripper, sowie Kora-Traditionals

Zwei der prominentesten Jazz-Musiker Südafrikas spielen erstmals zusammen und eröffnen einen Blick auf die Jazz-Tradition ihres Heimatlandes, aber auch auf Adaptionen der berühmten Kora-Musik aus Mali.

Paul Hanmer ist seit 2009 regelmässig in Boswil zu Gast – u.a. mit Kompositionsaufträgen für unsere Jugendorchester. Beeinflusst von Keith Jarrett, gilt er als einer der prominentesten Jazz-Pianisten Südafrikas und arbeitete unter anderem mit Stars wie Miriam Makeba und Hugh Masekela zusammen.

Der Gitarrist Derek Gripper hat als Instrumentalist und Komponist stets versucht, neue Wege zu beschreiten und verschiedene Traditionen für die Gitarre zu adaptieren. Seit 2012 widmet er sich intensiv der westafrikanischen Kora-Musik, dessen Einzigartigkeit er kongenial für die Gitarre adaptiert. Ganz aktuell hat er Bachs Solo-Violinsonaten auf die Gitarre übertragen.

Das Boswiler Konzert schöpft aus dem reichen Fundus all dieser Musik und taucht sie in ein ungewöhnliches Klanggewand, indem Hanmer in Boswil nicht auf dem Konzertflügel, sondern auf Clavichord und Continuo-
Orgel spielt.

Tickets nur an der Abendkasse erhältlich.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 45ee364f-f488-4f93-a1d6-65994f88e187
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20180914T193023
  • 20180914T223023
  • Blick nach Afrika: Paul Hanmer & Derek Gripper

23.9.

Young Composers Project

Young Composers Concert

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Young Composers Project

Young Composers Concert

YCP Ensemble:
Heidy Huwiler, Klarinette
Joren Elsen, Posaune
Dominik Meyer, Violine
Deborah Di Marco, Cello
Elizaveta Parfentyeva, Klavier

Kompositionen von:
Jonas Achermann
Francesca Altorfer
Alessandro Kaufmann
Alena Müller
Fabian Nikiel
Arielle Rüfenacht
Linus Signer
Annika Stocker
Paula Stoll

Das «Young Composers Project» am Künstlerhaus Boswil ist weiterhin eine Erfolgsgeschichte. Auch bei der schon zehnten Durchführung 20187 haben sich neun junge Komponistinnen und Komponisten zwischen 16 und 19 Jahren, über ein halbes Jahr verteilt, an sechs Wochenenden mit dem Handwerk des Komponierens beschäftigt. Unter der Leitung von Bettina Skrzypczak und Roman Digion haben sie ihr musiktheoretisches Wissen vertieft, praktische Instrumentenkunde betrieben und an eigenen Kompositionen gearbeitet.

Die Werke, die im Rahmen des Projekts am Künstlerhaus Boswil entstanden sind, werden am Schlusskonzert von einem speziell für den Anlass zusammengestellten Ensemble uraufgeführt. Dabei kann sich nicht nur das Publikum auf Entdeckungen freuen. Auch für die jungen Komponistinnen und Komponisten ist die meist erstmalige Uraufführung eines eigenen Werkes ein Höhepunkt in ihrer noch jungen kreativen Laufbahn.

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 53e30de9-a6d2-47a9-8cc6-4ecea24d6276
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20180923T110016
  • 20180923T140016
  • Young Composers Project: Young Composers Concert

30.9.

1. - 7. Oktober 2018

Orchesterakademie

  • Künstlerhaus Boswil

1. - 7. Oktober 2018

Orchesterakademie

Orchesterakademie für Amateurmusiker
Repertoireentdeckungen und Körperarbeit
generationenübergreifend

Projektwoche vom 1.- 7. Oktober 2018

Anne-Cécile Gross, Dirigentin & Künstlerische Leitung 
Johanna Gutzwiller/Irene Spirgi-Gantert, Musikphysiologie

Die Orchesterakademie am Künstlerhaus Boswil wird 2018 mit dem Ziel ins Leben gerufen, begeisterte Amateurmusiker mit besonderen Repertoireentdeckungen der Orchesterliteratur zusammen zu führen. Sie verbindet selten gespielte Werke mit der unterstützenden, musikphysiologischen Arbeit am Instrument unter der kundigen Leitung der Musikphysiologin Johanna Gutzwiller. Erwünscht ist eine generationenübergreifende Altersstruktur der TeilnehmerInnen.

 

Projektwoche:
1.-7. Oktober 2018, Künstlerhaus Boswil
(Anreise: 30. September 2018, Abreise: 7. Oktober)

Konzerte:
Samstag, 6. Oktober 2018, 19.30 Uhr
Alte Kirche, Boswil

Sonntag, 7. Oktober 2018
N.N.

 Zielgruppe:
aktive und versierte AmateurmusikerInnen,
interessierte InstrumentalpädagogInnen und BerufsmusikerInnen

Besetzung:
Holz- und Blechbläser, Schlagzeug, Harfe, Streicher

Kursinhalt:
Tägliche Orchesterproben und musikphysiologische Lektionen im Einzel- und Gruppenunterricht, Registerproben unter der Leitung von professionellen Stimmführern, Konzertauftritte


Konzertprogramm:
In der ersten Projektphase stehen selten gespielte Werke der russischen Spätromantiker Reinhold Glière, Anton Arensky und des russisch-schweizerischen Komponisten Paul Juon auf dem Programm.


Paul Juon (1872-1940)
Jngeborgs Klage op. 3a (1894)
Schweizer Erstaufführung

Reinhold Glière (1875-1956)
Konzert für Koloratursopran und Orchester f-Moll op. 82 (1943)

Anton Arensky (1861-1906)
Sinfonie Nr. 1 h-Moll op. 4 (1883)

 

Anemeldung
office@kuenstlerhausboswil.ch
oder Telefon 056 666 12 85
Anmeldeschluss: 18. Juni 2018
 

Kurskosten
CHF 750.- Kurskosten inkl. Vollpension und Übernachtung im DZ am Künstlerhaus Boswil
CHF 570,- Kurskosten inkl. Mittag-/Abendessen am Künstlerhaus Boswil – Unterkunft extern. Bei der Suche nach einer passenden Unterkunft in der Umgebung sind wir gerne behilflich.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 17fd7f21-0e30-4d97-ba71-3bf28d50576d
  • Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20180930T180034
  • 20180930T210034
  • 1. - 7. Oktober 2018: Orchesterakademie

06.10.

Schlusskonzert der Orchesterakademie

Russische Trouvaillen

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Schlusskonzert der Orchesterakademie

Russische Trouvaillen

Orchester der Orchesterakademie für Amateurmusiker Boswil
Rosa Elvira Sierra, Sopran
Anne-Cécile Gross, Leitung

Michail Ippolitow-Iwanow (1859-1935)
Armenische Rhapsodie op. 48 (1895)

Reinhold Glière (1875-1956)
Konzert für Koloratursopran f-Moll op. 82 (1943)

Anton Rubinstein (1829-1894)
Symphonie Nr. 4 „Dramatische“ d-Moll op. 95 (1874)
I. Lento - Allegro moderato
II. Presto

 

Die Orchesterakademie für Laienmusikerinnen und -musiker ist ein generationenübergreifendes Projekt, das die klassische Orchesterarbeit mit der Unterstützung durch die beiden Musikphysiologinnen Johanna Gutzwiller und Irene Spirgi verbindet und seltenes Repertoire zur Aufführung bringt.

Im Schlusskonzert werden die Resultate der intensiven Arbeit der Orchesterakademie in der ersten Oktoberwoche präsentiert. Das Konzert bietet eine farbenreiche Reise in die russische Spätromantik.

Die drei Komponisten, deren Werke im Zentrum der Akademiewoche stehen, sind eng miteinander verbunden. Rubinstein war Dozent von Tschaikowski. Der wiederum empfahl Ippolitow-Iwanow für die Stelle als Direktor des Moskauer Konservatoriums. Ippolitow-Iwanow war dann einer der Kompositionsdozenten von Glière.

Anton Rubinstein war nicht nur ein wichtiger Innovator des russischen Musiklebens, sondern auch ein gefeierter und weltgewandter Pianist, mit dem es in Bezug auf Ruhm zu Lebzeiten nur Franz Liszt aufnehmen konnte.

Michail Ippolitow-Iwanow leitete als Direktor das Moskauer Konservatorium und griff in seinen glänzend instrumentierten Werken oft auf russische und kaukasische Volksmusik zurück.

Reinhold Glière, vertreten mit seinem ungewöhnlichen Konzert für Koloratursopran und Orchester, avancierte in der sozialistischen Sowjetunion zu einem hochangesehenen Komponisten und «Volkskünstler der UdSSR». Dies obwohl in seinem Werk der Einfluss Tschaikowskis mindestens so anklingt wie der sozialistische Realismus, für den er mit höchsten Würden bedacht wurde.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • f362f0c0-6ab2-4e56-9901-9f8c569b3702
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181006T193059
  • 20181006T223059
  • Schlusskonzert der Orchesterakademie: Russische Trouvaillen

14.10.

Boswiler Meisterkonzert

Sebastian Bohren & Chaarts

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/55.-/45.-/ Stud. u. Lehrl. CHF 25.-/Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert 3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil im
Restaurant des Künstlerhauses. Die Platzzahl ist beschränkt,
eine Reservation ist unerlässlich.

· Kürbiscremesuppe mit Kernen und Öl
· Aargauer Braten an Zwetschgensauce
· Kartoffelgratin, Glasierte Rüebli
· Kaiserschmarrn mit Zwetschgenkompott
 

Boswiler Meisterkonzert

Sebastian Bohren & Chaarts

Sebastian Bohren Violine
Chamber Artists Orchestra
Gábor Tákacs-Nagy Leitung 

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Violinkonzert G-Dur KV 216
Violinkonzert A-Dur KV 219
Sinfonie A-Dur KV 201

Sebastian Bohren beeindruckte als Festival Artist am Boswiler Sommer 2015, Gábor Tákacs-Nagy, der von Musikern wie Andras Schiff oder Martha Argerich wegen seiner klugen und leidenschaftlichen Musikalität hoch geschätzt wird, als Dirigent der Chaarts am Boswiler Sommer 2017. Mit einem reinen Mozart-Programm kehren sie nach Boswil zurück. Sowohl die beiden Violinkonzerte in A- und G-Dur als auch die A-Dur-Sinfonie KV 201 sind Werke des 18/19-jährigen Komponisten, entstanden in Salzburg in den Jahren 1774 und 1775. Spielfreude, Heiterkeit, aber auch Tiefsinn, Melancholie – ein wunderbares Programm, das die ganze Palette menschlicher Emotionen vereint.

«Chaarts erreicht interpretatorische Tiefe, die elektrisierender kaum sein könnte.» (Klassik heute)

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Anna Kardos im Gespräch mit den Musikern

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 8397e640-4037-4c3d-a669-2ede911d6e36
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181014T170024
  • 20181014T200024
  • Boswiler Meisterkonzert: Sebastian Bohren & Chaarts

26.10.

Festival Piano4

Klavierduo Soós-Haag

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: CHF 50.-/40.-/30.- (Stud./Lehrl. CHF 25.-)

Festival Piano4

Klavierduo Soós-Haag

Adrienne Sóos und Ivo Haag, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)
Larghetto und Allegro KV deest für zwei Klaviere
(ergänzt von Robert D. Levin)

Béla Bartók (1882-1945)
Suite für zwei Klaviere op. 4b

Frédéric Chopin (1810-1849)
Rondo C-Dur op. 73 für zwei Klaviere

Rudolf Kelterborn (*1931)
Klavierstück 7 (Quinternio) für zwei Klaviere
(entstanden 2005 im Auftrag des Duos Haag-Soós)

Franz Schubert (1797-1828)
Fantasie f-Moll D 940 für Klavier zu vier Händen

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • f5d8623c-94b7-43d2-a9e5-e8f49cce2bae
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181026T193001
  • 20181026T223001
  • Festival Piano4: Klavierduo Soós-Haag

27.10.

Festival Piano4

Katia und Marielle Labèque

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 19.00 Uhr, Eintritt: CHF 70.-/50.-/40.- (Stud./Lehrl. CHF 25.-)

Festival Piano4

Katia und Marielle Labèque

 Katia und Marielle Labèque, Klavier

Bryce Dessner (*1976)
El Chan

Leonard Bernstein (1918-1990)
Songs from West Side Story

Maurice Ravel (1875-1937)
Ma Mère l'Oye

Philipp Glass (*1937)
Four Movements for Two Pianos

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • dffcee1c-4f79-4776-9b3d-f048dfef1684
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181027T193015
  • 20181027T223015
  • Festival Piano4: Katia und Marielle Labèque

28.10.

Festival Piano4

Klavierduo ShinPark

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: CHF 50.-/40.-/30.- (Stud./Lehrl. CHF 25.-)

Festival Piano4

Klavierduo ShinPark

Clara Mijung Shin und Samuel Sangwook Park, Klavier

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Concertino op. 94 für zwei Klaviere

Sergej Tanejew (1856-1915)
Präludium und Fuge op. 29 für zwei Klaviere

Sergej Rachmaninow (1873-1943)
Suite Nr. 2 op. 17 für zwei Klaviere

György Kurtág (*1926)
3 Stücke aus «Játékok»

Johann Sebastian Bach (1685-1750)/György Kurtág (*1926)
Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit

Maurice Ravel (1875-1937)
La valse, für zwei Klaviere

Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)
Sonate für zwei Klaviere D-Dur KV 448

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • e3cbca57-deaf-4756-9c40-37e342fa733a
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181028T110009
  • 20181028T140009
  • Festival Piano4: Klavierduo ShinPark

28.10.

Festival Piano4

Klavierduo Tal-Groethuysen

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.00 Uhr, Eintritt: CHF 50.-/40.-/30.- (Stud./Lehrl. CHF 25.-)

Festival Piano4

Klavierduo Tal-Groethuysen

Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier

Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)
Sonate D-Dur KV 381 für Klavier zu vier Händen

Felix Mendelssohn(1809-1847)
Oktett op. 20, Fassung für Klavier zu vier Händen vom Komponisten

Robert Schumann (1810-1856)/Claude Debussy (1862-1918)
Six Études en forme de Canon für zwei Klaviere

Claude Debussy (1862-1918)
La Mer, Bearbeitung A. Caplet für zwei Klaviere

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 856e0b09-c12e-46ce-ab60-3631c6bae9f9
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181028T170040
  • 20181028T200040
  • Festival Piano4: Klavierduo Tal-Groethuysen

25.11.

Boswiler Meisterkonzert

Cuarteto Quiroga

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.-/45.-/35.-/ Stud. u. Lehrl. CHF 25/ Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Konzertmenü, nach dem Konzert 3-Gang-Menü CHF 48.–
serviert vom Gasthaus Sternen Boswil im Restaurant
des Künstlerhauses. Die Platzzahl ist beschränkt, eine
Reservation ist unerlässlich.

· Pilzterrine mit Balsamico und kleinem Salatbouquet
· Kalbsvoressen
· Polenta, Baumnussspinat
· Apfelstrudel mit Vanillesauce

Boswiler Meisterkonzert

Cuarteto Quiroga

Cuarteto Quiroga
Aitor Hevia Violine
Cibrán Sierra Violine
Josep Puchades Viola
Helena Poggio Violoncello

Juan Crisóstomo de Arriaga (1806–1826)
Streichquartett Nr. 1 d-Moll
Alberto Ginastera (1916–1983)
Streichquartett Nr. 1 op. 20
Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 5 A-Dur op. 18/5

Das Cuarteto Quiroga, benannt nach dem galizischen Violin-Virtuosen Manuel Quiroga, gehört zu den dynamischsten Ensembles der jungen Streichquartett-Generation und entfaltet von Spanien aus eine breitgefächerte Konzerttätigkeit. In seiner Boswiler Meisterkonzert-Premiere steht neben Beethoven der jung verstorbene, geniale Beethoven-Zeitgenosse Juan Arriaga, daneben aber auch das impulsive und klanglich spektakuläre erste Streichquartett des Argentiniers Alberto Ginastera. Ein fulminantes musikalisches Herbstprogramm!

«Leidenschaftlicher Klang, atemberaubende Intonation.» (Münchner Merkur)

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Peter Wipf im Gespräch mit den Musikern

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 0f88892d-e28b-4762-9122-e478784736a9
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20180820T131758
  • 20181125T170056
  • 20181125T200056
  • Boswiler Meisterkonzert: Cuarteto Quiroga
nach oben