Veranstaltungs-Kalender

24.2.

Boswiler Meisterkonzert

Mischa Maisky & Chaarts

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: AUSVERKAUFT!

Nach dem Konzert: 3-­Gang­-Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Hausgemachte Pouletgalantine mit Dörrfrüchten und
kleinem Salatbouquet
Kabeljaurückenfilet an Zitronensauce mit Safranrisotto
und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Gemüsetartar mit kleinem Salatbouquet
Safranrisotto mit buntem Gemüse und Parmesanchips
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate
Reservation ist unerlässlich.

 

Boswiler Meisterkonzert

Mischa Maisky & Chaarts

Mischa Maisky, Violoncello
Chaarts
Gábor Takács-Nagy, Leitung

Luigi Boccherini (1743–1805)
Konzert für Violoncello Nr. 7 G-­Dur G.480

Béla Bartók (1881–1945)
Divertimento für Streichorchester

Franz Schubert (1797–1828)
Sonate a-­Moll D 821 «Arpeggione»

Der lettische Cellist Mischa Maisky, Meisterschüler von Mstislaw Rostropowitsch und Gregor Piatigorsky, gilt bereits zu Lebzeiten als Legende. Nach zwei Jahren Straflager in der ehemaligen Sowjetunion emigrierte er 1972 in den Westen und etablierte sich auf den grossen Konzertpodien der Welt, zunächst in Konzerten noch mit Leonard Bernstein, später in musikalischen Partnerschaften unter anderem mit Radu Lupu und Martha Argerich.

Er gilt als expressiver Romantiker und ist überzeugt: «Wenn ich das Herz der Menschen erreichen will, muss die Musik auch von Herzen kommen. Es genügt nicht, mit dem Kopf oder den Händen zu musizieren.»

Gemeinsam mit den Chaarts unter der Leitung von Gábor Takács­Nagy spielt Maisky in Boswil ein Cellokonzert Boccherinis und eine Adaption von Schuberts «Arpeggione»­Sonate mit Streichorchester. Bartóks Divertimento, im Schatten des Zweiten Weltkrieges komponiert, setzt hierzu einen dramatischen Kontrapunkt.

Boswil im Gespräch: 16.00 Uhr
Andreas Fleck im Gespräch mit Mischa Maisky

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 2349d5af-0a9c-4079-97cd-63797ec94032
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190224T170003
  • 20190224T200003
  • Boswiler Meisterkonzert: Mischa Maisky & Chaarts

10.3.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Die Bremer Stadtmusikanten

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: Kinder bis zwölf Jahre CHF 5.– / Jugendliche, Lehrlinge, Studenten CHF 10.– / Erwachsene CHF 25.– / Familienkarte CHF 50.– (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis zwölf Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Die Bremer Stadtmusikanten

Jonas Meyer, Klarinette
David Meyer, Akkordeon
Albert Möschinger, Musik
Francesca Sommer-Gurri, Erzählung

Musiktheater in Mundart nach den Gebrüdern Grimm für Kinder ab fünf Jahren.

Der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn sind alt geworden und sollen vom Hof verjagt werden. So beschliessen die Tiere, Stadtmusikanten in Bremen zu werden.

Wolltet ihr nicht auch schon immer wissen, was ihnen in der Welt der Menschen widerfahren ist? Und warum alle vier ihren Frauchen und Herrchen davonlaufen und nach Bremen ziehen wollen, um dort Stadtmusikanten zu werden?

Auf ihrem Weg durchqueren unsere vier Freunde einen dunklen Wald. Dort begegnen sie den wilden, furchterregenden Räubern! Doch was wären sie für schlechte Musikanten, wenn sie ihre Kunst nicht beherrschten. Also machen sie Musik, dass den Räubern Hören und Sehen vergeht.

Wie die Geschichte ausgeht, wollt ihr wissen? Dann kommt zu uns und erlebt mit unseren Musikern und unserer Erzählerin das Abenteuer der "Bremer Stadtmusikanten".

Francesca Gurri und die Musiker des Ensembles geben den Tieren und der Geschichte ihre Stimme und erwecken die lustigen Ausreisser zum Leben.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 787d0cd1-e44a-4f33-a576-40be13eec38e
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190310T110058
  • 20190310T140058
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Die Bremer Stadtmusikanten

23.3.

Junger Kammerchor Basel

Brahms' Requiem, Werke von Mahler

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 18.30 Uhr, Eintritt: CHF 30.–/10.– (Studierende, Schüler, IV)

Junger Kammerchor Basel

Brahms' Requiem, Werke von Mahler

Junger Kammerchor Basel
Julia Frischknecht, Sopran
Edward Yehenara, Bariton
Zora Janska, Konzertmeisterin
Dominic Chamot, Klavier
Tobias Stückelberger, Leitung

Gustav Mahler (1860–1911)
Klavierquartett a-Moll
Ich bin der Welt abhanden gekommen
(Bearbeitung für Chor a capella: Clytus Gottwald)

 

Johannes Brahms (1833–1897)
Ein deutsches Requiem op. 45
Uraufführung der Neufassung für Chor, Soli und Klavierquintett von Johannes Raiser

Das deutsche Requiem von Johannes Brahms feiert sein 150-jähriges Jubiläum. Der Junge Kammerchor Basel präsentiert das Werk in einer kammermusikalischen Neufassung für Klavierquintett des Komponisten Johannes Raiser.

Vorverkauf:
www.ticketino.ch und an allen Poststellen

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 455e1fb0-eb51-4f2d-8010-dbbc2edc17b9
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190323T190000
  • 20190323T220000
  • Junger Kammerchor Basel: Brahms' Requiem, Werke von Mahler

24.3.

Klassiker des Blues & Boogie-Woogie

Thomas Scheytt

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 30.–

Klassiker des Blues & Boogie-Woogie

Thomas Scheytt

Thomas Scheytt, Klavier

Klassiker des Blues & Boogie-Woogie und eigene Kompositionen

Thomas Scheytt gilt als «einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt» (Jazzpodium Deutschland).

Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Boogie- und Blues-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinen Formationen Netzer & Scheytt sowie dem Trio Boogie Connection in Jazzclubs und auf Festivals im In- und Ausland zu Gast.

Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Grosses Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • a5f40fdd-5b51-4f76-8413-6c4db6e2f9e2
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190324T170030
  • 20190324T200030
  • Klassiker des Blues & Boogie-Woogie: Thomas Scheytt

07.4.

mit dem argovia philharmonic

Konzert der Dirigenten

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 35.-/15.- (Stud./Lehrl.)

mit dem argovia philharmonic

Konzert der Dirigenten

argovia philharmonic
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meisterkurses Dirigieren

Joseph Haydn (1732–1809)
Symphonie Nr. 92 G-Dur «Oxford»

Francis Poulenc (1899–1963)
Aubade

Albert Roussel (1869–1937)
Concert pour petit orchestre

Felix Mendelssohn (1809–1847)
Symphonie Nr. 4 A-Dur «Italienische»

Eine musikalische Entdeckungsreise für alle: Das argovia philharmonic spielt ein volles Konzertprogramm unter der Leitung von zehn verschiedenen Dirigentinnen und Dirigenten! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Meisterkurses Dirigieren von Douglas Bostock am Künstlerhaus Boswil wechseln sich in der Leitung der einzelnen Werke ab, was einen einzigartigen Einblick in die Kunst des Dirigierens und in den Charakter der einzelnen Stücke eröffnet.

Douglas Bostock leitet den Meisterkurs am Künstlerhaus bereits zum zehnten Mal. Seit 2001 ist er Chefdirigent des argovia philharmonic. Der Brite dirigierte führende Orchester in den meisten europäischen Ländern, Nord- und Mittelamerika und Asien. Er ist ein geschätzter Pädagoge, der sich auch der Arbeit mit jungen Musikerinnen und Musikern widmet. Er war an der Tokyo National University of the Arts als Gastprofessor in den Dirigier- und Opernfakultäten, ist Visiting Professor an der Senzoku Gakuen College of Music und auch an anderen Musikuniversitäten in verschiedenen Ländern als Gast tätig.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 675f6e77-98b2-48a6-8841-cd8df30b8831
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190407T170000
  • 20190407T200000
  • mit dem argovia philharmonic: Konzert der Dirigenten

20.4.

Boswiler Meisterkonzert

Ensemble Corund

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.–/55.–/45.– (Stud./Lehrl.: CHF 25.–; Kinder bis zwölf Jahre: frei)

Nach dem Konzert: 3-­Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Hausgemachte Gemüsebouillon mit Morcheln
und Frühlingszwiebeln
Kalbsbraten an Kräutersauce mit Kartoffel-­Sellerie­-Püree
und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Hausgemachte Gemüsebouillon mit Morcheln
und Frühlingszwiebeln
Spargelravioli an Bärlauchsauce
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

 

Boswiler Meisterkonzert

Ensemble Corund

Ensemble Corund & Corund Barockorchester
Gabriela Bürgler, Sara Jäggi, Sopran
Ursina Patzen, Carmen Würsch, Alt
Thomas Herford, Zacharie Fogal, Tenor
Marcus Niedermeyr, Ekkehard Abele, Bass
Stephen Smith, Leitung

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Johannespassion, 2. Fassung von 1725 BWV 245 c

Nach der Interpretation von Bachs Matthäuspassion vor zwei Jahren kehren das Luzerner Ensemble Corund und das Corund Barockorchester unter Stephen Smith für die zweite Fassung von Bachs Johannespassion zurück zu den Boswiler Meisterkonzerten.

Die zweite Fassung von 1725 birgt Entdeckungen: Choralbearbeitungen bilden den Rahmen beider Passionsteile, neue Arien entstanden, von Bach als Variation der im Jahr zuvor aufgeführten ersten Fassung gedacht. Später weiter verändert bis zur uns heute vertrauten Fassung, hören unsere Ohren wertvolle Ergänzungen des Bekannten. Auch im Passionskonzert des Ensemble Corund ist das solistische Singen in kleiner Besetzung Maxime, in der Überzeugung, dass Bach die Passionen für wenige Sänger konzipiert hat. Bei aller Strahlkraft entsteht so Beweglichkeit und kammermusikalische Feinnervigkeit im Zusammenwirken mit dem ebenfalls solistisch besetzten Orchester.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • b8f153e4-f1f6-4fc0-b95f-6f4ee05cf314
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190420T170048
  • 20190420T200048
  • Boswiler Meisterkonzert: Ensemble Corund

27.4.

Konzert und Tavolata

Jüdische Lieder und Tänze

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 18.15 Uhr, Eintritt: CHF 50.- / Tavolata Musicale im Anschluss CHF 65.-

Konzert und Tavolata

Jüdische Lieder und Tänze

David Orlowsky, Klarinette
Chaarts

Felix Mendelssohn (1809–1847)
«Andante» aus der Sonate für Klarinette Es-Dur
Streich-Oktett E-Dur op. 20

Sergej Prokofiew (1891–1953)
«Ouverture über hebräische Themen» für Klarinette und Streicher op. 34

Betty Olivero (*1954)
Sechs Jüdische Lieder und Tänze

David Orlowsky (*1981)
Klezmerstücke

Er gilt als der Klezmer-Klarinettist einer jungen Generation und bewegt die Zuhörer in seinen Konzerten mit magischen Klängen. David Orlowsky vermag wie kein anderer auch als klassischer Klarinettist zu überzeugen. Im Klezmer ist das weitaus Wichtigste zu singen, so inbrünstig und tragend wie es ansonsten nur noch die menschliche Stimme kann.

Auch für Mendelssohn ist die Stimme, das Lied, der Kern von Musik. Bekannt ist er für seine Lieder ohne Worte, so schlicht und anrührend, wie nur er sie zu schreiben vermochte. Besonders in seinen frühen Werken öffnet sich mit seinen Melodien gleichsam der Himmel. Mendelssohns Musik macht mit einem Arrangement des bekannten Andante den Anfang, gefolgt von seinem jugendlichen Geniestreich, dem Streich-Oktett.

Prokofiews berühmte «Ouverture über hebräische Themen» atmet bereits den Zauber jüdischer Lieder und des Klezmer, kommt aber ebenso bodenständig und mit fulminant-russischem Gestus daher.

In Betty Oliveiros «Sechs Jüdischen Liedern und Tänzen» schlägt das Klezmer-Idiom endlich vollends durch. Als Filmmusik zu «Der Golem» wurde die Musik Oliveiros weltweit bekannt.

Mit seiner eigenen Klezmermusik, beenden das Ensemble und David Orlowsky den faszinierenden Klangbogen durch 200 Jahre jüdische Musik zeitgemäss in ebenso sinnlich-tänzerischer Weise.

Im Anschluss an das Konzert findet die Tavolata Musicale statt. Sie beinhaltet ein Begrüssungsgetränk, Essen mit verschiedenen Speisen, Dessert und alle Getränke. Die Plätze sind limitiert. Eine Buchung der Tavolata ohne Konzert ist nicht möglich, jedoch kann das Konzert ohne Tavolata besucht werden.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 849ae7cb-8a6c-4c31-91e0-10b4f2089869
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190427T190054
  • 20190427T220054
  • Konzert und Tavolata: Jüdische Lieder und Tänze

28.4.

Boswiler Meisterkonzert

Pogostkina, Guez, Ishizaka

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.–/45.–/35.– (Stud./Lehrl.: CHF 25.–; Kinder bis zwölf Jahre: frei)

Nach dem Konzert: 3-­Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Spargelcremesuppe mit Speckchips
Lammhüftli an Olivenjus mit Polenta und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Spargelcremesuppe mit Bärlauchschaum
Geschmortes Gemüse «mediterran» mit Polenta
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

Boswiler Meisterkonzert

Pogostkina, Guez, Ishizaka

Alina Pogostkina, Violine
Nimrod Guez, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello

Franz Schubert (1797–1828)
Notturno für Streichtrio Es-­Dur D 897

Alfred Schnittke (1934–1998)
Trio für Violine, Viola und Violoncello

Wolfgang Amadé Mozart (1756–1791)
Divertimento Es-­Dur KV 563

Für die deutsch­russische Geigerin Alina Pogostkina (Festival Artist am Boswiler Sommer 2009) und den deutsch­japanischen Cellisten Danjulo Ishizaka (Gast bei den Meisterkonzerten 2008) ist es nach zehn Jahren eine Rückkehr nach Boswil. In der exquisiten Gattung Streichtrio werden sie dabei ergänzt vom israelischen Bratschisten Nimrod Guez. Die drei Musiker gehören zu den herausragenden Interpreten ihrer Generation.

Exquisit wie die Gattung und herausragend wie die Musiker ist auch das Repertoire dieses Abends. Mozarts Divertimento ist ein vollendetes und weit ausgreifendes Meisterwerk, Schnittkes grosses Trio vereint ein weites Panorama an Stilen und Ausdrücken. Zwischen ihnen schlägt Schuberts ursprünglich für Klaviertrio geschriebenes Nachtstück die Brücke.

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 6d3cd529-64ac-4e28-bebd-82afb46cff61
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190428T170011
  • 20190428T200011
  • Boswiler Meisterkonzert: Pogostkina, Guez, Ishizaka

03.5.

Schlusskonzert des Meisterkurses Euphonium

Euphonium-Euphorie

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei, Kollekte

Schlusskonzert des Meisterkurses Euphonium

Euphonium-Euphorie

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Euphonium-Meisterkurses mit Steven Mead

Steven Mead gilt als bester Euphoniumspieler der Welt. Er bekleidet eine Professur am Royal Northern College of Music in Manchester. Daneben unterrichtet er an verschiedenen Hochschulen in Europa und Japan. Der Engländer tritt in über 70 Konzerten pro Jahr mit führenden Orchestern und Brass Bands auf. Im Mai spielt Mead als Solist mehrere Konzerte mit dem argovia philharmonic unter Douglas Bostock.

Diese Gelegenheit nutzen wir und bieten vom 1. bis 3. Mai den ersten Euphonium-Meisterkurs am Künstlerhaus Boswil an. Im Schlusskonzert stehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit attraktiven Perlen aus dem Euphonium-Repertoire auf der Bühne der Alten Kirche.

Das Euphonium, auch Infanteriecello genannt, ist das «Cello» der Blasmusik. Es gehört wie das Flügelhorn und die Tuba zur Familie der Bügelhörner. Im Sinfonieorchester kommt das Euphonium hauptsächlich als Soloinstrument zum Einsatz. 1843 erfunden, klingt das Euphonium eine Oktave tiefer als die Trompete und eine höher als die Tuba.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 281fd4dc-d7ac-4467-b94c-bbe45cb3953f
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190503T193039
  • 20190503T223039
  • Schlusskonzert des Meisterkurses Euphonium: Euphonium-Euphorie

19.5.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Der gestiefelte Kater

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: Kinder bis 12 Jahre CHF 5.–; Jugendliche, Lehrlinge, Studenten CHF 10.– Erwachsene CHF 25.–, Familienkarte CHF 50.– (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis 12 Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Der gestiefelte Kater

Berner Bläsersolisten
Sebastian Schindler, Waldhorn
Nils Kohler, Klarinette
Monika Schindler, Fagott
Sakura Kindynis, Flöte
Catherine Kämper, Oboe

Musikmärchen nach den Gebrüdern Grimm für Kinder ab sechs Jahren.

Der arme Müllerssohn glaubt, der unglücklichste Mensch auf der ganzen Welt zu sein. Denn er erbt von seinem Vater nur einen unnützen kleinen Kater, während seine Brüder die Mühle und einen Esel bekommen. Aber aufgepasst, der Kater kann sprechen! Und er verlangt doch tatsächlich von seinem neuen Herrn ein Paar Stiefel, um aufrecht wie ein Mensch durch die Welt spazieren zu können. So verhilft er dem Müllerssohn in immer neuen und dreisten Abenteuern zu Reichtum und Glück: zu feinen Kleidern, Ländereien, einem prächtigen Schloss mitsamt der wunderschönen Prinzessin.

Das bekannte Märchen vom gestiefelten Kater wird hier in freier und anregender Form neu erzählt, mit einer wunderbar intensiven Musik und einem musikalischen Erzähler. Sicherlich werden sich viele Kinder – und auch Erwachsene – an der Neufassung dieser heiteren Geschichte und am virtuosen Spiel des Bläserquintetts des KonzertTheaterBern erfreuen.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • ef1ef5b2-85e3-40e2-a096-61e5d0e675c4
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190519T110032
  • 20190519T140032
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Der gestiefelte Kater

22.5.

Jahreskonzert der Musikschule Boswil

Zu Gast am Künstlerhaus

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: frei

Jahreskonzert der Musikschule Boswil

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Boswil

Auch dieses Jahr haben die Schülerinnen und Schüler der Musikschule wieder ein spannendes Konzert zu bieten.

Der Fokus liegt beim aktuellen Programm auf speziellen Besetzungen und nicht alltäglichen Instrumentenkombinationen. Lassen Sie sich überraschen und geniessen Sie unser vielfältiges Programm!

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • cb43577e-5a80-4ebf-ac63-768c036bf109
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190522T190000
  • 20190522T220000
  • : Jahreskonzert der Musikschule Boswil

23.6.

Boswiler Meisterkonzert

Sir András Schiff

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Eintritt: AUSVERKAUFT!

Nach dem Konzert: 3­-Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Bunter Sommersalat mit knackigem Gemüse
an Kräuterdressing
Kalbsgeschnetzeltes an Stroganoffsauce mit
frischen Nudeln und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Bunter Sommersalat mit knackigem Gemüse
an Kräuterdressing
Gemüseragout an Stroganoffsauce mit frischen Nudeln
und Gemüse
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

Boswiler Meisterkonzert

Sir András Schiff

Sir András Schiff, Klavier

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Sechs Partiten für Klavier BWV 825–830

1953 in Budapest geboren, gilt Sir András Schiff als einer der prägenden Pianisten der Gegenwart. Seine Klavierrezitals umfassen die Hauptwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók. Unter anderem hat Schiff seit 2004 den kompletten Zyklus der 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven weltweit in mehr als 20 Städten aufgeführt. Weitere Schwerpunkte sind die Aufführung der Klavierkonzerte von Bach, Mozart und Beethoven unter eigener Leitung. Als Dirigent und Solist arbeitet er häufig mit seinem eigenen Kammerorchester, der Cappella Andrea Barca, wie auch mit dem Chamber Orchestra of Europe.

Vielfach ausgezeichnet und in unnachahmlicher Kunst, Musik aus der Stille heraus erklingen zu lassen, spielt er in Boswil integral Bachs sechs Partiten für Klavier. Schiff sagt: «Ich empfand Bach immer als befreiend. Bei ihm fühle ich mich wie ein Fisch im Wasser». Bach zu spielen, sei «Labsal für Körper, Seele und Geist».

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • fa94a3f6-f82a-40e9-910c-67f9ab184d09
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190623T110036
  • 20190623T140036
  • Boswiler Meisterkonzert: Sir András Schiff

23.6.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Wilhelm Tell

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: Kinder bis zwölf Jahre CHF 5.– / Jugendliche, Lehrlinge, Studenten CHF 10.– / Erwachsene CHF 25.– / Familienkarte CHF 50.– (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis zwölf Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Wilhelm Tell

Gemeaux Quartett
Arisa Fujita, Violine
Francesco Sica, Violine
Sylvia Zucker, Viola
Matthijs Broersma, Violoncello

Mitmachkonzert für Streichquartett und eine Schauspielerin, für Kinder ab sechs Jahren.

Hohe Berge, saftige Wiesen, glasklare Seen, Käse mit Löchern – das ist die Schweiz. Ein Land des Friedens und der Freiheit! Aber was ist da los? Tyrannen wollen das Land erobern und die armen Bauern unterdrücken. Das lassen sich die Schweizer nicht gefallen. Wilhelm Tell, der Held der Geschichte ist nicht nur der beste Armbrustschütze weit und breit sondern auch ein Mann der Tat. Ob es ihm wohl gelingt, mit Mut und Verstand die Bösewichte aus dem Land zu vertreiben? Vielleicht könnte es klappen, wenn alle Kinder im Konzert kräftig mithelfen. Mut kann Berge versetzen!

Das Schauspiel "Wilhelm Tell" war Friedrich von Schillers letztes Drama (Uraufführung 1804 in Weimar). Die gleichnamige Oper (Uraufführung 1829 in Paris) war auch Gioacchino Rossinis letztes Meisterwerk. Die Ouvertüre wurde für dieses Kinderkonzert von Andrew Hannan bearbeitet.

Musik: Gioacchino Rossini und andere
Text und Schauspiel: Ilona C. Schulz nach einer Erzählung von Friedrich von Schiller

 

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 03c1a288-f2db-4484-9ee8-36b3c3969968
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190623T163000
  • 20190623T193000
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Wilhelm Tell

15.9.

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Bäkäfä der Baumkäfer

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 10.30 Uhr, Eintritt: Kinder bis zwölf Jahre CHF 5.– / Jugendliche, Lehrlinge, Studenten CHF 10.– / Erwachsene CHF 25.– / Familienkarte CHF 50.– (beide Eltern/Grosseltern und alle Kinder bis zwölf Jahre)

Kinderkonzerte Künstlerhaus

Bäkäfä der Baumkäfer

Domenica Ammann, Märchen, Komposition, Kostüme, Puppenfiguren, Bühnenbild
Marco Friedmann, Gitarre
Dundubhi Dikel, Violine, Erhu (chinesische Geige)

Poetische Märchenerzählung mit Musik, Liedern und Puppenfiguren für Kinder ab drei Jahren.

Bäkäfä der Baumkäfer kennt viele Märchen und Geschichten, die Bäume einander erzählen. Ja, ihr habt richtig gehört: Bäume können sprechen! Es ist für uns Menschen einfach nicht hörbar. Sie sprechen baumisch. Aber keine Sorge, Bäkäfä erzählt euch die Geschichte in Mundart. Zwei besondere Wesen, die Baumhüter Arb & Arba, umrahmen die Geschichte von „Elisa und die chli Elfe Amarilli“ mit geheimnisvollen Klängen. Nebst Gitarre, Violine und Kalimba wird ein besonderes Instrument, die Erhu, eine chinesische Geige, erklingen.

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 9981f1b9-d7a2-43cd-896e-679100ffa803
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190915T110057
  • 20190915T140057
  • Kinderkonzerte Künstlerhaus: Bäkäfä der Baumkäfer

22.9.

Boswiler Meisterkonzert

Barragán, Ioniţă, Floristán

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.–/45.–/35.– (Stud./Lehrl.: CHF 25.–; Kinder bis zwölf Jahre: frei

Nach dem Konzert: 3-­Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom Restaurant Hirschen, Bünzen:

Gebratene Riesencrevetten auf grilliertem Gemüse
Französische Maispoulardenbrust an Pfirsich-­Pfeffersauce
mit Wildreis und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Antipasti mit grilliertem Gemüse, Oliven und
italienischem Käse
Getreideschnitzel an Pfirsich-­Pfeffersauce
mit Wildreis und Gemüse
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

Boswiler Meisterkonzert

Barragán, Ioniţă, Floristán

Pablo Barragán, Klarinette
Andrei Ioniţă, Violoncello
Juan Pérez Floristán, Klavier

Johannes Brahms (1833–1897)
Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-­Dur op. 120/2

Robert Schumann (1810–1856)
Papillons für Klavier op. 2
Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73/1–3

Jörg Widmann (*1973)
Nachtstück für Klarinette, Violoncello und Klavier

Johannes Brahms (1833–1897)
Klarinettentrio a­-Moll op. 114

Die vier letzten Kammermusikwerke von Johannes Brahms sind der Klarinette gewidmet: zwei Sonaten mit Klavier, ein Trio mit Cello und Klavier und ein Quintett für Klarinette und Streichquartett. Die Klarinettenliteratur erhielt so gleich vier herausragende Repertoirestücke, von denen zwei in diesem Konzert erklingen. Gekoppelt sind sie mit Schumann, der sich als Brahms’ Mentor mit seiner Musik in idealer Weise in das Programm einbindet, und mit dem geheimnisvollen «Nachtstück» von Jörg Widmann.

Mit Pablo Barragán, Andrei Ioniţă und Juan Perez Floristán spielen drei junge Musiker, die als Shootingstars in den letzten Jahren ihr grosses musikalisches Potential bereits weltweit unter Beweis gestellt haben.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Peter Wipf im Gespräch mit den Musikern

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • d22c492b-4039-40aa-af62-68c27a82a062
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20190922T170032
  • 20190922T200032
  • Boswiler Meisterkonzert: Barragán, Ioniţă, Floristán

27.10.

Boswiler Meisterkonzert

Chiaroscuro Quartet

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 60.–/45.–/35.– (Stud./Lehrl.: CHF 25.–; Kinder bis zwölf Jahre: frei)

Nach dem Konzert: 3-­Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Süss­saure Kürbissuppe mit Curryschaum
Hirschpfeffer nach Art des Chefs mit Rotkraut und Spätzli
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Süss­saure Kürbissuppe mit Curryschaum
Vegetarischer Herbstteller mit Pilzragout
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

Boswiler Meisterkonzert

Chiaroscuro Quartet

Chiaroscuro Quartet
Alina Ibragimova, Violine
Pablo Hernán Benedí, Violine
Emilie Hörnlund, Viola
Claire Thirion, Violoncello

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett c­-Moll op. 18/4

Fanny Mendelssohn (1805–1847)
Streichquartett Es-­Dur

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Streichquartett Nr. 13 B-­Dur op. 130 (mit alternativem Finale)

Nach ihrem Violinrezital mit Cédric Tiberghien 2017 kehrt Alina Ibragimova mit ihrem Chiaroscuro Quar­tet zu den Boswiler Meisterkonzerten zurück. Das international besetzte Quartett (Russland, Spanien, Schweden, Frankreich) widmet sich auf Darmsaiten und mit historischen Bögen der Klassik und frühen Romantik. Ihren hochgelobten eigenen Klangcharakter umschrieb die britische Zeitung The Observer als «Schock für die Ohren im besten Sinn».

Neben einem frühen und einem späten Quartett Beethovens wird Fanny Mendelssohns Es-­Dur-­Streichquartett – eine Art Fantasiestück im Geiste der Romantik – auf besonderes Interesse stossen. Erst in den letzten Jahren ist deutlich geworden, dass Fanny Mendelssohn, die zu Lebzeiten gegen das «Unstatthafte» einer weiblichen Komponistin zu kämpfen hatte, heute als bedeutendste Komponistin der deutschen Romantik anzusehen ist.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Thomas Gartmann im Gespräch mit den Musikerinnen und Musikern

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • 64be3245-018a-450a-8e40-2a95205240bb
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20191027T170027
  • 20191027T200027
  • Boswiler Meisterkonzert: Chiaroscuro Quartet

17.11.

Boswiler Meisterkonzert

Amandine Beyer & Gli Incogniti

Boswiler Meisterkonzerte

  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • Abendkasse ab 16.30 Uhr, Eintritt: CHF 70.–/55.–/45.– (Stud./Lehrl.: CHF 25.–; Kinder bis zwölf Jahre: frei)

Nach dem Konzert: 3-­Gang-­Menü, CHF 55.–, serviert vom
Restaurant Hirschen, Bünzen:

Bündner Gerstensuppe
Schweinsfilet im Rohschinkenmantel an Cognacsauce
mit Risotto und Gemüse
Dessert von der Platte

Vegetarisches Menü:
Bündner Gerstensuppe
Gemüsehacksteak an Cognacsauce mit
Risotto und Gemüse
Dessert von der Platte

Die Platzzahl ist beschränkt, eine separate Reservation
ist unerlässlich.

Boswiler Meisterkonzert

Amandine Beyer & Gli Incogniti

Ensemble Gli Incogniti
Marco Ceccato, Violoncello
Amandine Beyer, Violine und Leitung

Joseph Haydn (1737–1809)
Violinkonzert C-­Dur Hob. VIIa:1

Franz Xaver Richter (1709–1789)
Sinfonie Nr. 1 B-­Dur

Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788)
Sinfonia Nr. 5 b-­Moll Wq 182/5
Sinfonia Nr. 1 G-­Dur Wq 182/1
Cellokonzert a-­Moll Wq 170

Ein schon seit langem gehegter Wunsch für die Boswiler Meisterkonzerte geht mit der Verpflichtung der französischen Barock­-Violinistin Amandine Beyer und ihres Ensembles Gli Incogniti in Erfüllung. Der Name des Ensembles hat sein Vorbild in der venezianischen Musikvereinigung des 17. Jahrhunderts: Accademia degli Incogniti. Er passt zur Vorliebe der Musikerinnen und Musiker für das Unbekannte in all seinen Formen, das Experimentieren mit Klängen, die Erschliessung neuen Repertoires oder die Wiederentdeckung der «Klassiker».

Ihre engagierte und stilistisch geschlossene Sicht auf die präsentierten Werke gilt dem Übergang vom Barock zur Klassik mit Richter und Haydn, vor allem aber mit Carl Philipp Emanuel Bach, der in seiner Musik visionär Empfindsamkeit sowie Sturm und Drang vereint.

Boswil im Gespräch, 16.00 Uhr
Anna Kardos im Gespräch mit den Musikerinnen und Musikern

  • http://kuenstlerhausboswil.ch/konzerte
  • e166b99a-ea94-4df9-9e0c-b63a635e7087
  • Alte Kirche, Künstlerhaus Boswil
  • 20190222T193408
  • 20191117T170042
  • 20191117T200042
  • Boswiler Meisterkonzert: Amandine Beyer & Gli Incogniti
nach oben